MTB - Volksrad Event am 29. Mai 2016

Schlammschlacht auf 40 Kilometern

Erzingen  40 unerschrockene Mountainbike Fahrer begaben sich am vergangenen Sonntag auf den 40 Kilometer langen Rundkurs beim 24. Volksradfahren des RMSV Concordia Erzingen. Die Wetter-bedingungen waren bestenfalls ungemütlich, und die Strecke war durch den Dauerregen der letzten Tage nicht unbedingt staubtrocken.

Dennoch zeigte sich Dieter Merz, Vorsitzender der Erzinger Radfahrer, zufrieden, schließlich ist Radfahren doch ein Sport in der freien Natur. Und so kamen die Teilnehmer nass, verdreckt und abgekämpft ins Ziel und zeigten doch einen Tick mehr Zufriedenheit als mutmaßlich bei Sommer-sonnenschein. Und auch die Teilnehmer am Volksradfahren kämpften sich tapfer durch den Klettgauer Regen. Der Förderverein Special Olympics Hochrhein war mit einer großen Gruppe auf der 20 Kilometer langen Strecke zwischen Erzingen und Lauchringen unterwegs. Vorsitzender Bruno Schneider konnte eine Spende in Höhe von 222 Euro in Empfang nehmen. Der geplante Inliner Slowup hingegen fiel aus nachvollziehbaren Gründen komplett ins Wasser.

 Kunststücke in der Halle

„Wir bedanken uns bei allen Mitbürgern, die unseren Verein durch ihren Besuch unterstützt haben“, sagte Dieter Merz. Und neben einer ordentlichen Mittagsverpflegung oder dem nachmittäglichen Kaffee und Kuchen gab es für die Zuschauer und Interessierten noch einen besonderen Leckerbissen. In der Erzinger Sporthalle zeigten die Kunstrad- und Einradfahrer auf ihren Einrädern und speziellen Kunsträdern Kunststücke.

 Schließlich dankte Merz allen Helfern, Streckenposten und sonstigen Freiwilligen für die gelungene Umsetzung des Volksradfahrens in der Hoffnung, die 25. Ausgabe möge bei etwas freundlicherem Wetter stattfinden.